· 

Verspannungen & Rückenschmerzen, nein danke!

susann.schoenefeldt@qioniq.at
susann.schoenefeldt@qioniq.at

Leichte Schmerzen sind Gewohnheit?

Kurz gefragt: Wer leidet nicht das eine oder andere Mal an Schmerzen oder an Verspannungen zB.  im Nacken oder oberer Rücken und wünscht sich diese weg!? Oder bei Themen in der Lendenwirbelsäule oder zwischen den Schulterblättern?

Die Lösung ist nahe!

 

Zur Vorgeschichte:

Seit etwa 12 Jahren habe ich aufgrund eines Lendenwirbelbruchs, welchen ich mir bei einem Reitunfall zuzog, immer wieder mittel bis starke Schmerzepisoden. Das Ausmaß der Schmerzen und der Einschränkungen im Alltag stand immer in Relation zu der Belastung und Beanspruchung der meine Wirbelsäule ausgesetzt war. Die akuten Symptome waren direkt an der früheren Bruchstelle und den umliegenden Bandscheiben lokalisiert wobei die chronischen Schmerzen sich weiter oben im Brustwirbel/Nackenbereich abspielten.

Es gibt Zeiten zu denen meine Beine taub sind wenn ich zu viel Belastung auf dem Rücken hatte. Natürlich kommt einem da der Gedanke "Sport machen, Muskeln aufbauen die den Rücken unterstützen…" Das habe ich direkt nach meinem Unfall auch tatsächlich wieder gemacht.

 

Trotzdem stand ich 3 Jahre später, unter starker Medikation (Muskelerschlaffer, Opiumderivate, Morphine) natürlich unter Aufsicht einer Schmerzklinik, kurz vor einer Bandscheiben und Wirbelsäulenversteifungs OP stand (mit knapp 30 Jahren). Da habe ich dann mit dem Sport (Muskelaufbau und Marathontraining) komplett aufgehört, habe einen Jobwechsel gemacht und damit körperliche Belastungen auf ein Minimum reduziert und konnte somit die OP für den Moment aufschieben.

 



Mögliche Lösung aus der Wissenschaft?

Auf der persönlichen Suche nach einer langfristig wirksamen Schmerztherapie die nicht auf Pharmaka oder hochinvasiven Operationen basiert bin ich dann auf die Wirkung von Negativ-Ionen aufmerksam geworden

Negativ-Ionen sind eine bedeutende Energiequelle im Körper und spielen eine gewichtige Rolle im Organismus und den menschlichen Zellen. Die Menge negativer Ionen in und außerhalb der Zelle bzw. Zellwände ist für die Zellfunktion wesentlich.
Was sind Negativ-Ionen? Reine Regenerierungs-Energie!

Wissenschaftlich belegt: Studien u.a. des Österreichischen Instituts für Baubiologie und Bauökologie zeigen positive Auswirkungen und Einflüsse bei erhöhter Konzentrationen an Negativ-Ionen auf Wohlbefinden, Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

  • Gesteigertes, körperliches Wohlbefinden, Revitalisierung und Energie-Steigerung des menschlichen Energiesystems – dadurch stärkere Abwehrkräfte. 
  • Negativ-Ionen sorgen aber auch für ein besseres Raumklima. Spezielle Geräte können die Raumluft mit Negativ-Ionen anreichern und so zu Leistungssteigerung, mehr Kreativität und Konzentration führen.

Ein Mangel an negativen Ionen ...

  • vermindert die Nährstoffaufnahme in den Zellen.
  • Außerdem werden Abfallstoffe schlechter abgebaut.
  • Daraus resultieren mögliche Folgeerscheinungen wie Beschwerden und Krankheitssymptome im gesamten Körper- und Energiesystem.


Tapes und QIONIQ-Steine

Habe die Nanotech-Produkte von QIONIQ (QIONIQ-Steine werden mittels Pflaster direkt auf die Haut geklebt) getestet und es hat einen für mich erstaunlichen Effekt gehabt – meine Schmerzen wurden deutlich und rasch weniger!

Ich habe zunächst die Anwendung nur bei Schmerzen verfolgt und bin dann, auf Anraten von QIONIQ zusätzlich auch auf eine vorbeugende Anwendung gewechselt.

Heute, nach 4 Wochen Dauer-Anwendung, kann ich mich wieder wie früher belasten, habe langsam wieder angefangen Sport zu treiben, kann wieder Dinge heben und tragen ohne im Nachgang die Rechnung, in Form von tagelangen Rückenschmerzen, zu erhalten.

Wer hierzu gerne mehr Infos wünscht, den lade ich zur privaten Facebook-Gruppe ein. Hier tauschen sich bereits mehrere Anwender über diese neue, wirkungsvolle Methode zur Schmerz-Reduzierung und zum nachhaltigem Gesundheits-Aufbau aus.



Endgültige Lösung?

Als Wissenschaftlerin der Biomedizin, liegt es in meiner Natur skeptisch zu sein und Dinge zu hinterfragen. Ich blicke auf insgesamt 14 Jahre Forschungstätigkeit, wobei meine Spezialisierungen in den Bereichen Immunologie/Onkologie und Genetik in der Grundlagenforschung liegen und ich habe Training aus der klinischen Forschung in den Bereichen kardiovaskuläre und muskuloskeletale Erkrankung.

Ich bin nun an der Medizinischen Universität in Wien tätig und werde im Rahmen meiner Forschungen auch die Wirkung von QIONIQ-Negativ-Ionen untersuchen. Es gibt hierzu schon einiges an wissenschaftlichen Erkenntnissen und darauf werde ich meine Untersuchungen aufbauen. Ziel soll es sein das Wissen über die Wirkung von Nanotechnologie in der klinischen Forschung fundiert zu belegen. Dadurch können sich vielfältige Anwendungsbereiche erschließen. Persönlich liegt für mich die Betonung ganz stark auf unterstützende, vorbeugende Therapieentwicklung.

Ergänzende Anmerkung am 21.2.2020:

Nach 6 Monaten Anwendung der QIONIQ-Steine bestätige ich meine positiven Erfahrungen und setzte diese täglich ein.

Verspannungen im Nacken und Schulterbereich durch QIONIQ-Steine lösen
Verspannungen im Nacken und Schulterbereich durch QIONIQ-Steine lösen


Zur Klarstellung: Ich bin keine Ärztin, ich bin biomedizinische Wissenschaftlerin.

  • Ein Arzt weiß, welche Therapien für einen Patienten die Richtigen sind, das kann/darf ich nicht!
  • Ich weiß und kann erklären, warum Therapien & medizinische Massnahmen funktionieren… ich trage dazu bei, dass diese Therapien entwickelt werden und dem Arzt zur Verfügung stehen.

 Ich blicke sehr positiv auf die Zusammenarbeit mit QIONIQ und freue mich darauf, mich aktiv für weitere Lösungs-Methoden einzubringen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0